Alpe-Adria-Trail - Quer durch die schönsten Kärntner Berg- und Seengebiete, Slowenien und Nord-Italien wandern Sie vom höchsten Berg Österreichs, dem Großglockner, immer südwärts bis zur Adria. Genusswandern steht im Vordergrund und alle Etappen verlaufen größtenteils im nichtalpinen Bereich und ohne große Steigungen.

Beschreibung

Faszinierende Naturerlebnisse am 650 km langen, neuen Alpe-Adria-Trail. Die großartige Bergkulisse des Großglockners und der Hohen Tauern begleitet uns auf der Wanderreise durch Kärntens prächtige Naturlandschaft. Vom Gletschereis des Pasterze führt der Alpe-Adria-Trail über die sonnseitigen Mölltaler Bergwiesen mitten durch den Nationalpark Hohe Tauern.

Programm

Tag 1
Anreise in das Bergsteigerdorf Heiligenblut am Großglockner im Nationalpark Hohe Tauern.
Begrüßung um 18.00 Uhr im Hotel in Heiligenblut mit Vorstellung des Wanderprogrammes am Alpe-Adria-Trail.

Tag 2 - Vom Pasterzengletscher ins Bergsteigerdorf Heiligenblut
Wir fahren nach dem Frühstück über die berühmte Großglockner-Hochalpenstraße zu einem der faszinierendsten Ausblicke der Ostalpen zum Kaiser-Franz-Josefs-Höhe auf 2360 m. Sofort nimmt uns das Hochgebirge und der schneebedeckte Gipfel des höchsten Berges Österreichs, der Großglockner mit seinen fast 4000 Metern gefangen.
Über den Sandersee und die schaukelige Hängebrücke über den Gletscherausfluss wandern wir bergab ins legendäre Bergsteiger- und Glocknerdorf Heiligenblut.

Gehzeit: ca. 5:30 h / Länge: 12,5 km / HM: 290 m / TM: 1.352 m

Tag 3 - In Geschichte des Goldbergbaus eintauchen
Der Goldbergbau gab auch den Bergen seinen Namen und so stehen auf dieser Etappe die einstigen Goldgräberdörfer Heiligenblut und Großkirchheim im Zentrum der Wanderung. Vorbei an den Apriacher Stockmühlen, einem Ensemble aus sieben Mühlen, die von einem „Stock“ anstelle eines Mühlenreades angetrieben werden, und dem Mentlhof führt der Alpe-Adria-Trail ins ehemalige Zentrum des Goldbergbaus in den Hohen Tauern zum Schloss Großkirchheim. Dieses war in der Blütezeit des Goldbergbaus Gewerkensitz.
In Großkirchheim erwartet uns das Döllacher Dorfwirtshaus mit einer gemütlichen Unterkunft.

Gehzeit: ca. 4:30 h / Länge: 11,0 km / HM: 500 m  / TM: 790 m
Gepäcktransfer: von Heiligenblut nach Döllach

Tag 4 - Die Alpintour zum Mohar im Astental hoch über dem Mölltal
Am vierten Tag genießen wir die alpine Gipfeltour mitten im Nationalpark Hohe Tauern. Wir fahren...

Tag 1
Anreise in das Bergsteigerdorf Heiligenblut am Großglockner im Nationalpark Hohe Tauern.
Begrüßung um 18.00 Uhr im Hotel in Heiligenblut mit Vorstellung des Wanderprogrammes am Alpe-Adria-Trail.

Tag 2 - Vom Pasterzengletscher ins Bergsteigerdorf Heiligenblut
Wir fahren nach dem Frühstück über die berühmte Großglockner-Hochalpenstraße zu einem der faszinierendsten Ausblicke der Ostalpen zum Kaiser-Franz-Josefs-Höhe auf 2360 m. Sofort nimmt uns das Hochgebirge und der schneebedeckte Gipfel des höchsten Berges Österreichs, der Großglockner mit seinen fast 4000 Metern gefangen.
Über den Sandersee und die schaukelige Hängebrücke über den Gletscherausfluss wandern wir bergab ins legendäre Bergsteiger- und Glocknerdorf Heiligenblut.

Gehzeit: ca. 5:30 h / Länge: 12,5 km / HM: 290 m / TM: 1.352 m

Tag 3 - In Geschichte des Goldbergbaus eintauchen
Der Goldbergbau gab auch den Bergen seinen Namen und so stehen auf dieser Etappe die einstigen Goldgräberdörfer Heiligenblut und Großkirchheim im Zentrum der Wanderung. Vorbei an den Apriacher Stockmühlen, einem Ensemble aus sieben Mühlen, die von einem „Stock“ anstelle eines Mühlenreades angetrieben werden, und dem Mentlhof führt der Alpe-Adria-Trail ins ehemalige Zentrum des Goldbergbaus in den Hohen Tauern zum Schloss Großkirchheim. Dieses war in der Blütezeit des Goldbergbaus Gewerkensitz.
In Großkirchheim erwartet uns das Döllacher Dorfwirtshaus mit einer gemütlichen Unterkunft.

Gehzeit: ca. 4:30 h / Länge: 11,0 km / HM: 500 m  / TM: 790 m
Gepäcktransfer: von Heiligenblut nach Döllach

Tag 4 - Die Alpintour zum Mohar im Astental hoch über dem Mölltal
Am vierten Tag genießen wir die alpine Gipfeltour mitten im Nationalpark Hohe Tauern. Wir fahren mit dem Nationalpark-Wanderbus von Döllach zum Gasthaus „Glocknerblick“ (2047 m). Von dort erfolgt der Aufstieg über Moharkreuz zum Mohargipfel (2604 m), der einen fantastischen Ausblick auf die Gebirgswelt der Glockner- und Schobergruppe bietet. Über das Göritzertörl erfolgt der Abstieg zum Sadnighaus. Rückfahrt nach Großkirchheim mit dem Wanderbus.

Gehzeit: ca. 4:30 h / Länge: 11,0 km / HM: 600 m  / TM: 700 m

Tag 5 - Zur höchsten Wallfahrtskirche Österreichs – vom Marterle nach Stall
Wir verlassen das einstige Goldgräberdorf und fahren zunächst mit dem Nationalpark-Wanderbus durch das obere Mölltal bis zur höchstgelegenen Wallfahrtskirche Österreichs, dem Marterle (1849 m). Auf alten Pilgerpfaden führt der über weite Strecken gemütliche Abstieg ins kleine Dorf Stall im Mölltal. In unser nächstes Quartier ins Mallnitz bringt uns der Nationalpark-Wanderbus.

Gehzeit: ca. 4:30 h / Länge: 10,0 km / HM: 100 m / TM: 1.100 m
Gepäcktransfer: von Döllach nach Mallnitz

Tag 6 - Naturjuwel Stappitzersee und spektakuläre Schluchten
Am Eingang zu drei Hochtälern liegt das Bergsteigerdorf Mallnitz, das Ausgangspunkt für die Seen- und Schluchtenwanderung nach Obervellach ist. Unser Weg führt zunächst in das Seebachtal am Fuße des Ankogels und zum Naturjuwel Stappitzer See. Hier folgen wird dem Seebach bis zum Zusammenfluss mit dem Mallitzbach und steigen durch die Rabisch- und anschließende Groppensteinschlucht nach Obervellach ab. Dort hat sich der Mallnitzbach tief in die Gesteinsmassen eines ehemaligen Felssturzes eingeschnitten. Mehrere Aussichtsplattformen direkt über dem wildrauschenden Gebirgsbach gewähren Einblicke in die tosenden Wasser, die auch ein wahres Klangerlebnis bieten. Über atemberaubende Holzstege führt unsere Tour durch die Groppensteinschlucht bis in den historischen Markt Obervellach. Das „Oberstbergmeisteramt“ am Marktplatz erinnert heute noch die Blütezeit des Goldbergbaus in den Hohen Tauern.

Gehzeit: ca. 6:30 h / Länge: 13 km / HM: 200 m / TM: 700 m
Gepäcktransfer: von Mallnitz nach Obervellach

Tag 7 - Burgen und mystische Plätze am Alpe-Adria-Trail im Mölltal
Mitten im Mölltal erhebt sich der 350 Meter hohe Danielsberg, das Ziel dieser Etappe über die Pfaffenberger Berghänge. Die kegelförmige Erhebung widerstand allen Eiszeiten, die das Mölltal ausschürften. Kein Wunder, dass dieser besondere Ort in alten Kulturen als heilige Stätte verehrt wurde. Auf dem Wanderweg von Obervellach zum Danielsberg begleiten aber auch die alten Ruinen der Falkenstein den Wanderer. Aus der neueren Zeit stammt die 1909 von Kaiser Franz Josef erbaute Tauernbahn, von der immer wieder die Viadukte und Tunnels der historischen Bahnlinie zu sehen sind. Rücktransfer nach Heiligenblut.

Gehzeit: ca. 6:00 h/ Länge: 13 km / HM: 900 m  / TM: 630 m

Tag 8 
Heimreise oder Verlängerung des Aufenthaltes.


Weitere Informationen

Ausrüstung:

  • Rucksack (18-25 l)
  • Gutes Schuhwerk mit Vibramsohle und Wanderstöcke
  • Zweckmäßige Bekleidung mit Wind-, Kälte- und Regenschutz
  • Sonnenbrille und -creme

  Leistungen

  • Tourcode: ATKTN004
  • Start/Ende: Heiligenblut am Großglockner
  • Dauer: 7 Nächte
  • Toursprache: Deutsch
  • Besuchte Länder: Slowenien, Österreich
  • Reiseleitung: keine - individuelle Tour
  • Unterbringung: Gasthof
  • Teilnehmeranzahl: ab 1 Person
Was ist inkludiert
  • 7 Übernachtungen mit Abendessen und Frühstück aus der Alpen-Adria-Küche entlang der Route
  • Gepäcktransport zwischen den einzelnen Etappen entlang des Alpe-Adria-Trails
  • Sammeltransfers im Rahmen des Mobilitätsservices 
  • Alpe-Adria-Trail-Memory
  • Alpe-Adria-Trail Tourenunterlagen
Was ist nicht inkludiert
  • individuelle Anreise 
  • Verpflegung lt. Programm
  • persönliche Ausrüstung
  • Versicherung (wir empfehlen dringend den Abschluss einer Reiseversicherung, inklusive Stornoschutz, Suche und Bergung, Auslandsreisekrankenversicherung inklusive Heimtransport

  Termine und Preise (pro Person)


Individuelle Termine
Doppelzimmer mit Halbpension 839,00 €
Einzelzimmer mit Halbpension 1045,00 €
Aufpreis Alleinreisender 138,00 €
Extrakosten Hund: ca. 130 EUR pro Hund (ohne Futter). Die Kosten sind vor Ort zu begleichen!

  Charakter

Individuelle Wanderung mit Gepäcktransfer. Körperliche Fitness und Kondition für 4,5 – 7 h lange Tagesetappen sowie Trittsicherheit. Nur für Kinder ab 12 Jahren mit sehr guter Kondition geeignet.