Die Rongai-Route wird oftmals auch als “Kenia-Route” bezeichnet, obwohl der Startpunkt in Tansania liegt. Neben verschiedenen Tieren (Elefanten, Büffel, Affen etc.) kann man auch den einzigen See am Kilimanjaro bestaunen.

Beschreibung

Seit Jahrhunderten beeindruckt der Kilimanjaro Menschen aus aller Welt. Imposant erhebt er sich aus der endlosen Savanne Afrikas. Mit seinen 5895 Metern ist er weltweit der höchste freistehende Berg. Für viele Alpinisten zählt er zu den Traumgipfeln, von der UNESCO wurde er zum Weltkulturerbe ernannt. Die Rongai-Route bietet einen Abend vor einer großartigen Kulisse - dem einzigen See am Kilimanjaro. Während der ersten drei Tage ist die kenianische Hochebene bis hin zum Amboseli-Nationalpark zu bestaunen. Die Nordwest-Seite des Kibo ist fast von der gesamten Aufstiegsroute einzusehen und für viele eindrucksvolle Fotos geeignet. Landschaftlich hat die Rongai-Route einiges zu bieten. Einzig der relativ schnelle Aufstieg über 4.000 m kommt dem durchschnittlichen Bergtouristen nicht gerade entgegen, da nur wenig Zeit zur Akklimatisierung bleibt. Im Vergleich zur Marangu-Route oder Machame-Route ist die Rongai-Route weniger frequentiert. Der Abstieg verläuft über die Marangu-Route.

Programm

Tag 1 - Ankunft in Tansania (Moshi)
Abholung am Flughafen und Transfer zu Ihrem Hotel. Übernachtung im Hotel.

Tag 2 - Nalemoru Gate - Sekimba Camp (2.020 hm - 2.700 hm)
Am Morgen beginnt die Fahrt bis nach Nalemoru, das sich an der Grenze zu Kenia befindet. Hier beginnt die Besteigung über die Rongai Route. Der Pfad führt anfangs vorbei an Mais- und Kartoffelfeldern, bevor er später in einen Kiefernwald übergeht. Langsam geht es bergauf. Der Wald beherbergt verschiedene Wildtiere und mit etwas Glück können Sie in den Bäumen Colobusaffen beobachten. Am Rande einer Moorlandschaft wird der Wald langsam dünner. Nach ca. 4 Stunden erreichen Sie das Sekimba Camp (2.700 m), wo die erste Übernachtung stattfindet. Genießen Sie von hier aus den weiten Blick in die kenianische Ebene.

Tag 3 - Sekimba Camp - Kikelewa Camp (2.700 hm - 3.650 hm)
Die Morgenstunden im Sekimba Camp sind meist sehr klar und man hat fantastische Aussichten auf die Eisfelder des Kilimanjaro, den Mawenzi und die weiten Ebenen im Norden. Die zweite Etappe führt zuerst stetig bergan bis auf eine Höhe von 3.450 m, wo sich die sogenannte 2nd Cave (zweite Höhle) befindet. Nach dem Mittagessen wandern Sie weiter in Richtung Mawenzi. Der Pfad verläuft weiter bergauf durch eine karge Landschaft, bis zum Campingplatz in der Nähe der Kikilewa Höhlen. 

Tag 4 - Kikelewa Camp - Mawenzi Tarn Camp (3.650 hm - 4.330 hm)
Der heutige Tag beginnt mit einem kurzen aber steilen Aufstieg, welcher mit einem herrlichen Ausblick belohnt wird. Die Vegatation wird immer...

Tag 1 - Ankunft in Tansania (Moshi)
Abholung am Flughafen und Transfer zu Ihrem Hotel. Übernachtung im Hotel.

Tag 2 - Nalemoru Gate - Sekimba Camp (2.020 hm - 2.700 hm)
Am Morgen beginnt die Fahrt bis nach Nalemoru, das sich an der Grenze zu Kenia befindet. Hier beginnt die Besteigung über die Rongai Route. Der Pfad führt anfangs vorbei an Mais- und Kartoffelfeldern, bevor er später in einen Kiefernwald übergeht. Langsam geht es bergauf. Der Wald beherbergt verschiedene Wildtiere und mit etwas Glück können Sie in den Bäumen Colobusaffen beobachten. Am Rande einer Moorlandschaft wird der Wald langsam dünner. Nach ca. 4 Stunden erreichen Sie das Sekimba Camp (2.700 m), wo die erste Übernachtung stattfindet. Genießen Sie von hier aus den weiten Blick in die kenianische Ebene.

Tag 3 - Sekimba Camp - Kikelewa Camp (2.700 hm - 3.650 hm)
Die Morgenstunden im Sekimba Camp sind meist sehr klar und man hat fantastische Aussichten auf die Eisfelder des Kilimanjaro, den Mawenzi und die weiten Ebenen im Norden. Die zweite Etappe führt zuerst stetig bergan bis auf eine Höhe von 3.450 m, wo sich die sogenannte 2nd Cave (zweite Höhle) befindet. Nach dem Mittagessen wandern Sie weiter in Richtung Mawenzi. Der Pfad verläuft weiter bergauf durch eine karge Landschaft, bis zum Campingplatz in der Nähe der Kikilewa Höhlen. 

Tag 4 - Kikelewa Camp - Mawenzi Tarn Camp (3.650 hm - 4.330 hm)
Der heutige Tag beginnt mit einem kurzen aber steilen Aufstieg, welcher mit einem herrlichen Ausblick belohnt wird. Die Vegatation wird immer spärlicher und später verschwinden Bäume und Erika-Gewächse komplett. Sie erreichen das Mawenzi Tarn Camp, welches in einem Kessel direkt unterhalb einer hohen Felsspitze des Mawenzi an einem kleinen See liegt. Eine malerische Szenerie entschädigt für die Anstrengungen des Aufstiegs. Den Nachmittag haben Sie zur freien Verfügung. Nutzen Sie die Zeit, um die nähere Umgebung des Camps zu erkunden, sich auszuruhen und zu akklimatisieren

Tag 5 - Mawenzi Tarn Camp - School-Hut (4.330 hm - 4.750 hm)
Nach dem Frühstück überqueren Sie den Kibo-Sattel, der zwischen den beiden Vulkanen Mawenzi und Kibo liegt. Bei schönem Wetter haben Sie den ganzen Tag über den Gipfel des Kilimanjaro vor Augen. Nachdem Sie die Flanke des Kilimanjaro erreicht haben, geht es noch einmal einen kurzen steilen Anstieg hinauf. Dann erreichen Sie die School-Hut für die nächste Übernachtung. Am Nachmittag können Sie noch ein Stück nach oben wandern, um sich weiter zu akklimatisieren.

Tag 6 - Gipfeltag
School-Hut (4.750 hm) - Uhuru Peak (5.898 hm) - Horombo Hut (3.720 hm)
Gegen Mitternacht beginnt der Aufstieg zum Gipfel, die schwierigste und anstrengendste Etappe am Berg. Die relativ kurze Strecke zum Gillman’s Point zieht sich über Stunden auf engen Serpentinen und über Geröll nach oben. Wenn alles gut geht, erreichen Sie zum Sonnenaufgang den Kraterrand (Gilman’s Point). Hier können Sie bei klarer Sicht den Blick über die Eisfelder genießen. Nach einer kurzen Pause folgt der letzte Anstieg über Fels und Schnee zum 5.898 m hohen Uhuru Peak. Dann ist es geschafft - Sie haben den Gipfel erreicht. Genießen Sie diesen Moment! Was folgt, ist der lange Anstieg hinunter bis zur Horombo-Hütte. Hier errichten Sie Ihre Zelte für die letzte Nacht am Kilimanjaro. 

Tag 7 - Horombo Hut - Marangu Gate (3.720 hm - 1.840 hm)
Ein stetiger Abstieg führt Sie durch Hochmoor bis zur Mandara-Hütte. Die letzte Etappe führt Sie durch Wald zurück zum Marangu Gate. Hier verabschieden Sie sich von Ihrer Crew und dem Kili. Ein Transfer bringt Sie wieder zurück in Ihr Hotel nach Moshi.

Tag 8 - Abschied von Tansania
Nach dem Frühstück erfolgt der Transfer zum Flughafen, von wo aus Sie Ihre Heimreise bzw. ein Verlängerungsprogramm antreten.
Gern helfen wir Ihnen bei der Planung einer Safari und/oder einer Badeverlängerung in Sansibar.


Weitere Informationen

Unterschiede zu den anderen Routen:

  • Übernachtungen im Zelt
  • gute Sicht auf Kibo und Mawenzi
  • gut ausgebaute Wege
  • zwei verschiedene Routen für Auf- und Abstieg
  • geringere Regenwahrscheinlichkeit
  • keine gute Höhenanpassung
  • weite Anfahrt

Wichtige Informationen:
Aufgrund von Witterungseinflüssen (starker Wind, Nebel, Dauerregen, Schnee)  kann das Erreichen des Gipfels erschwert oder sogar unmöglich werden. Der verantwortliche Bergführer wird in diesem Fall die Tour abbrechen. Dies dient der Gesundheit aller Beteiligten. Es werden keine unnötigen Risiken eingegangen. Etwaige Regressansprüche bestehen in diesem Fall nicht!

Termin/Reisezeit:
Generell kann der Kilimanjaro ganzjährig bestiegen werden.
Als beste Reisezeit gelten die Monate Januar, Februar und Anfang März, wo besonders gute Sichtverhältnisse auf den Berg herrschen.
Im Zeitraum Ende März, April und Mai ist in Tansania Regenzeit, es ist sehr wolkig. In den höheren Lagen des Kilimanjaros gibt es Schneefall.
Im Juni und Juli hat man einen klaren Himmel und kalte Nächte.
Die Monate August, September und Oktober stellen die wärmste, aber auch begehrteste Reisezeit dar.
Im Oktober, November und Dezember sind Wolken und auch kurze Gewitter möglich. In den höheren Lagen liegt Schnee und man kann zu dieser Reisezeit eine weiße Weihnacht in Tansania auf dem höchsten Punkt Afrikas erleben.

Trinkgeld:
Grundsätzlich sollten Sie zwischen 10-15% der Gesamtkosten Ihrer Besteigung für Trinkgelder einplanen. Die Trinkgelder werden in der letzten Hütte bzw. im letzten Lager während der Besteigung verteilt. Wir empfehlen, jedem Crew-Mitglied das Trinkgeld persönlich zu überreichen. Hierzu bietet es sich an, im Vorfeld viele kleine Dollarscheine mitzunehmen.
Jedoch ist darauf zu achten, dass die Gruppe der Träger nicht plötzlich von anderen Mitgliedern "verstärkt" wird und man im Endeffekt Leute bezahlt, die gar nicht geholfen haben – leider passiert dies hin und wieder.

Trinkgelder für eine Mannschaft (bei zwei Teilnehmern):                              

  • 1 Chief Guide: 15-25 USD pro Tag 
  • 1 Assistant Guide: 10-17 USD pro Tag
  • 1-2 Köche: 8-12 USD pro Tag/Koch
  • 3-5 Träger: 6-9 USD pro Tag/Träger

  Leistungen

  • Tourcode: TZJRO007
  • Start/Ende: Moshi
  • Dauer: 7 Nächte
  • Toursprache: Deutsch auf Anfrage buchbar, Englisch
  • Besuchte Länder: Tansania
  • Reiseleitung: zertifizierter lokaler Bergführer
  • Unterbringung: Camping, Hotel
  • Teilnehmeranzahl: ab 1 Person
Was ist inkludiert
  • Transfer ab/bis Kilimanjaro Flughafen
  • Transfers zum/vom Park-Gate
  • 2 Nächte im Hotel in Moshi inkl. Frühstück
  • 5 Nächte im 2-Personen-Zelt
  • Vollverpflegung am Berg
  • Nationalparkgebühren (inkl. Bergrettung)
  • Camping- und Kochausrüstung (außer Schlafsack)
  • englisch sprechende Begleitmannschaft inkl. zertifizierter Bergführer, Träger, Koch
Was ist nicht inkludiert
  • Flug (gern können wir Ihnen ein passendes Angebot erstellen)
  • persönliche Ausrüstung
  • Versicherung (wir empfehlen dringend den Abschluss einer Reiseversicherung, inklusive Stornoschutz, Suche und Bergung, Auslandsreisekrankenversicherung inklusive Heimtransport)
  • Visumkosten (ca. 50 USD - am Flughafen in Tansania erhältlich)
  • Schlafsack
  • Trinkgeld

  Termine und Preise (pro Person)


Individuelle Termine
1 Person 1955,00 €
2 Personen 1710,00 €
3-5 Personen 1640,00 €
6-8 Personen 1585,00 €
Einzelbelegung (Zelt und Zimmer) 250,00 €
Zusatznacht Hotel Doppelzimmer mit Frühstück 65,00 €
Zusatznacht Hotel Einzelzimmer mit Frühstück 90,00 €
  
Bei größeren Währungsschwankungen behalten wir uns Preisänderungen vor!

  Charakter

Die Route erfordert Trekkingerfahrung, eine sehr gute Ausdauer und Kondition sowie Trittsicherheit und Höhenverträglichkeit. Die Bereitschaft zum Komfortverzicht muss gegeben sein. Unterwegs gibt es nur sehr eingeschränkte Waschmöglichkeiten und keine Sanitäranlagen.