Kombinieren Sie diesen Trek in der Cordillera Blanca, der bekannt ist für seine spektakuläre Berglandschaft, kristallblaue Seen und zwei herausfordernden Pässen, mit der Besteigung des Ishincas.

Beschreibung

Bei dieser Tour kombinieren wir ein 6-tägiges Trekking in der Cordillera Blanca mit der Besteigung des Ishincas (5.530 hm). Die Cordillera Blanca mit ihren schneebedeckten Gipfeln ist wahrlich ein Mekka für Trekkingtouren. Auf einer Länge von 180 km und einer Breite von knapp 40 km drängen sich über 30 Sechstausender auf engstem Raum. Der Santa Cruz Ulta Trek ist ein beliebter Kurztrip in der Cordillera Blanca, der bekannt ist für seine spektakuläre Berglandschaft, kristallblaue Seen und zwei herausfordernden Pässen auf einer Höhe von 4.750 hm und 4.850 hm. Spätestens nach diesem Trekking sind Sie bestens akklimatisiert, um die Besteigung des Ishincas anzugehen.

Programm

Tag 1 - Huaraz - Cashapampa - Tal von Santa Cruz – Llamacorral
Mit dem Van fahren wir von Huaraz über Caraz in das Bergdorf Cashapampa (2.900 hm). In Caraz bleibt Zeit, um kurz über den lokalen Markt zu bummeln. Wenn wir uns dem Dörfchen Cashapampa nähern, haben wir das erste Mal eine wunderschöne Aussicht auf den Santa Cruz, den großen pyramidenartigen Berg, welcher der Trekkingroute seinen Namen gibt. Am gleichnamigen Fluß entlang starten wir die heutige Etappe. Die ersten beiden Stunden befinden wir uns in einer steil aufragenden Schlucht. Die Wanderung kann sehr anstrengend sein, da wir immer weiter nach oben steigen und die Temperaturen normalerweise recht hoch sind. Am frühen Nachmittag geht die Schlucht in flachere Graslandschaft über. Wenn wir das erste Nachtlager erreichen, ist das Tal flacher und die Temperatur kühler. Wir zelten am Llamacorral-Fluss auf 3.750 hm. Es kann ein anstrengender Tag sein für Leute, die weniger fit sind oder sich nicht genug Zeit für die Akklimatisierung gegeben haben.

Tag 2 - Llamacorral - Taullipampa (mit optionalem Abstecher zum Basecamp des Alpamayo)
Ein leichter Weg führt das Tal hinauf zum nächsten Camp in Taullipampa auf 4.250 hm. Der erste Teil des Weges verläuft fast flach und nur das letzte Stück zum Camp ist steiler. Während des Aufstiegs genießen wir den Ausblick auf die Zwillingsgipfel Quitaraju (6.040 hm) und den bekannten Alpamayo (5.947 hm). Ebenso kommen wir am Jatuncocha-See vorbei, der türkis in der Sonne glitzert. Das Nachtlager befindet sich am Fuße des stark vergletscherten Taulliraju-Berges. Weitere Gipfel...

Tag 1 - Huaraz - Cashapampa - Tal von Santa Cruz – Llamacorral
Mit dem Van fahren wir von Huaraz über Caraz in das Bergdorf Cashapampa (2.900 hm). In Caraz bleibt Zeit, um kurz über den lokalen Markt zu bummeln. Wenn wir uns dem Dörfchen Cashapampa nähern, haben wir das erste Mal eine wunderschöne Aussicht auf den Santa Cruz, den großen pyramidenartigen Berg, welcher der Trekkingroute seinen Namen gibt. Am gleichnamigen Fluß entlang starten wir die heutige Etappe. Die ersten beiden Stunden befinden wir uns in einer steil aufragenden Schlucht. Die Wanderung kann sehr anstrengend sein, da wir immer weiter nach oben steigen und die Temperaturen normalerweise recht hoch sind. Am frühen Nachmittag geht die Schlucht in flachere Graslandschaft über. Wenn wir das erste Nachtlager erreichen, ist das Tal flacher und die Temperatur kühler. Wir zelten am Llamacorral-Fluss auf 3.750 hm. Es kann ein anstrengender Tag sein für Leute, die weniger fit sind oder sich nicht genug Zeit für die Akklimatisierung gegeben haben.

Tag 2 - Llamacorral - Taullipampa (mit optionalem Abstecher zum Basecamp des Alpamayo)
Ein leichter Weg führt das Tal hinauf zum nächsten Camp in Taullipampa auf 4.250 hm. Der erste Teil des Weges verläuft fast flach und nur das letzte Stück zum Camp ist steiler. Während des Aufstiegs genießen wir den Ausblick auf die Zwillingsgipfel Quitaraju (6.040 hm) und den bekannten Alpamayo (5.947 hm). Ebenso kommen wir am Jatuncocha-See vorbei, der türkis in der Sonne glitzert. Das Nachtlager befindet sich am Fuße des stark vergletscherten Taulliraju-Berges. Weitere Gipfel sind der Paria, der Artseonraju und der Rinrijirca. Auf dem Weg zum Camp bleibt genügend Zeit, um einen kleinen Abstecher zum Alpamayo-Basislager zu unternehmen. Dies verlängert die Tageswanderung um ca. 2-3 Stunden. Das Alpamayo-Basecamp liegt in einem Talkessel direkt zu Füßen von Alpamayo und Quitaraju. Wir folgen dem Tal, vorbei an einem sehr alten Polylepsis Wald, bis zum Basecamp auf 4.330 hm. Ein weiterer kurzer Anstieg folgt, und wir erreichen die Laguna Arhuaycocha (4.430 m) - von hier aus haben wir eine grandiose Aussicht auf die um uns befindlichen Gletscher und Gipfel. Wie in einem Amphitheater sind wir rundum von hohen Eiswänden umgeben. Fantastisch!
Man kann hier einen zusätzlichen Tag einlegen und länger im schönen Taullipampa-Lager bleiben. Von hier aus sind verschiedene Tageswanderungen möglich. Zum Beispiel kann man auf den Centillo-Gipfel auf 5.000 m Höhe wandern (4 Stunden), eine Wanderung zu einem höher gelegenen Gletschersee am Fuße des Artesonraju´s unternehmen (4 Stunden), oder einfach nur einen Tag Pause zur Erholung einlegen.

Tag 3 - Taullipampa - Paria via Punta Union Pass
Nach dem Frühstück beginnt der steile Anstieg zum Paso Punta Union (4.750 hm). Je höher wir kommen, um so mehr macht sich die dünner werdende Luft bemerkbar. Aber wir haben genügend Zeit und können uns dem Pass ganz behutsam nähern.
Vor uns erhebt sich die Fels- und Eispyramide des Taulliraju. Oben angekommen genießen wir noch einen letzten Blick auf das Santa Cruz Tal und den hinter uns liegenden Trek-Abschnitt.
Nach einer wohlverdienten Pause geht es wieder bergab, vorbei an zwei kleineren Seen. Die Mittagspause nutzen wir, um unsere Kräfte für den folgenden langen Abstieg durch das wunderschöne Quebrada Huaripampa-Tal zu mobilisieren. Am späten Nachmittag erreichen wir schließlich unser heutiges Lager, welches sich auf 3.900 hm im abgeschiedenen Quebrada Paria-Tal befindet.

Tag 4 - Paria - Molino Pampa
Wir folgen weiter dem Weg der Hirten hinunter ins Tal, bis wir das Dorf Colcabamba erreichen. Unterwegs werden wir einheimische Kinder und Bauern treffen. Die Kinder freuen sich über kleine Geschenke, wie z.B. Mal- und Bleistifte, die sie in der Schule nutzen können. In Colcabamba erhält man einen kleinen Einblick in das tägliche Leben der Bauern.
Von Colcabamba führt uns eine neue Straße in das Dorf Challhua. Dennoch begegnen wir hier eher Mulis und Eseln, als einem Fahrzeug. Nach dem Mittagessen geht es wieder bergab bis zu unserem Nachtlager in Molino Pampa, im engen Quebrada Keshu-Tal gelegen (3.600 m). Die Wanderung heute ist nicht sehr anstrengend und am Nachmittag bleibt Zeit zum Erholen und einem erfrischenden Sprung in den nahe gelegenen Bach.

Tag 5 - Molino Pampa - Avalancha Camp
Die heutige Wanderung ist nicht lang, aber doch etwas anstrengend. Wir folgen anfangs dem stetig ansteigenden Pfad durch das Keshu-Tal. Nach der Durchquerung eines uralten Quenual (Polylepis)-Waldes erreichen wir zwei schön gelegene Seen, die von den Gletschern des nahen Contrhierbas-Massivs genährt werden.
Ein letzter steiler Anstieg führt uns im Zickzack zum Avalanche-Hochlager auf 4.650 m, welches sich auf einem schmalen Felsplateau befindet. Auf der gegenüberliegenden Talseite erhebt sich die langgestreckte schneebedeckte Bergkette des Contrahierbas (6.037 hm). Immer wieder stürzen Lawinen in den tiefer gelegenen See hinab – ein ganz eigenes Spektakel, begleitet von lautem Grollen.
Sie ruhen sich am Nachmittag aus und beobachten Lawinen. Die Wanderung dauert 4 Stunden.

Tag 6 - Avalancha Camp - Ulta Valley via Yanayacu Pass 
Diese Etappe beginnt mit einem Anstieg hinauf auf den spektakulären Pass Punta Yanayacu auf 4.850 m Höhe (1,5 bis 2 Stunden). An einem engen Felsvorsprung haben Sie einen guten Ausblick auf den schneebedeckten Chopicalqui. Anschließend folgen Sie einem Zickzackweg ins Tal hinunter. Sie laufen an Seen und Wasserfällen vorbei und sind erneut von Schnee bedeckten Gipfeln, darunter der Huascarán, umgeben. Sie beenden Ihren Trek im wunderschönen Quebrada Ulta-Tal, wo Sie der Bus bereits erwartet und zurück nach Huaraz bringt. Die Wanderung dauert 5 Stunden.

Tag 7 - Ruhetag in Huaraz
Nutzen Sie diesen Tag zur Erholung und zu einem Bummel über den farbenfrohen Indio-Markt.

Tag 8 - Huaraz - Collon - Basislager im Ishinca Valley 
Sie fahren von Huaraz aus zum Dörfchen Collon. Von dort aus wandern Sie zum Basislager (4.390 hm). 
Der Lagerplatz befindet sich am Talende auf einer riesigen, grünen Ebene und bietet einen perfekten Blick auf den Tocllaraju. (5-6 Stunden)

Tag 9 - Besteigung des Ishincas (5.530 hm)

Heute steht ein mittlerer 5000er auf dem Programm, der 5.530 m hohe Nevado Ishinca. Auf guten Pfaden steigen Sie das Tal hinauf. Weitläufige Moränenfelder lassen sich nicht vermeiden, bevor Sie kurz vor dem Sonnenaufgang endlich die Steigeisen anlegen können. Der größte Teil auf dem Eis lässt sich relativ gemächlich bewältigen, nur das letzte Stück zum Gipfel ist etwas steiler. Direkt neben Ihnen thront mit dem Ranrapalca einer der ganz großen (und anspruchsvollen) Bergriesen der Cordillera Blanca, aber vom Gipfel des Ishinca lassen sich noch zahlreiche weitere Highlights ausmachen. Nach dem Abstieg vom Gletscher kommen Sie noch an einem malerischen Bergsee vorbei. Rückkehr zum Basislager nach 9 bis 12 Stunden, abhängig von Ihrer physischen Verfassung.

Tag 10 - Ishinca Valley - Collon - Huaraz 
Wanderung zurück nach Collon und Rückkehr nach Huaraz im privaten Van.



  Leistungen

  • Tourcode: PEHUA004
  • Start/Ende: Huaraz
  • Dauer: 9 Nächte
  • Toursprache: Spanisch, Deutsch auf Anfrage buchbar, Englisch
  • Besuchte Länder: Peru
  • Reiseleitung: professioneller, lizenzierter Bergführer
  • Unterbringung: Camping
  • Teilnehmeranzahl: ab 1 Person
Was ist inkludiert
  • professioneller, lizenzierter Bergführer
  • alle Transfers ab/bis Huaraz  
  • alle Mahlzeiten während des Trekkings
  • komplette Camping-Ausrüstung
  • Pferde bzw. Mulis und Träger
  • Eintrittsgebühr bzw. Permits für den Nationalpark
Was ist nicht inkludiert
  • Flug (gern können wir Ihnen ein passendes Angebot erstellen)
  • persönliche Ausrüstung
  • Schlafsack
  • Trinkgeld
  • Kletterausrüstung (kann gegen Gebühr vor Ort ausgeliehen werden)
  • Versicherung (wir empfehlen dringend den Abschluss einer Reiseversicherung, inklusive Stornoschutz, Suche und Bergung, Auslandsreisekrankenversicherung inklusive Heimtransport)

  Termine und Preise (pro Person)


Individuelle Termine
2 Personen 1520,00 €
3 Personen 1340,00 €
4 Personen 1170,00 €
5 Personen 1085,00 €
6 Personen 1050,00 €
7 Personen 1010,00 €
8 Personen 975,00 €
  • Bei größeren Währungsschwankungen behalten wir uns Preisänderungen vor!
  • Preise können je nach Saisonzeit leicht variieren.
  • Fragen Sie uns nach bereits bestätigten Gruppen, denen Sie sich ggfs. anschließen können!

  Charakter

Für das Trekking sind Trittsicherheit, Schwindelfreiheit, eine gute Kondition, körperliche Fitness, Teamgeist und Bereitschaft zum Komfortverzicht Voraussetzung. Die Anstrengungen der Wanderung werden mit spektakulären Ausblicken auf die umliegenden Gipfel belohnt. Trittsicherheit in Geröll, Schnee und Eis bis zu 45°Grad Steilheit; anwendungsbereite Kenntnisse im Gehen mit Steigeisen, gute Kenntnisse alpiner Seil- und Sicherungstechniken