Zerklüftet, uralt, steinig und karg - Armenien ist eine noch zu entdeckende Perle jenseits der kaukasischen Riesen. Das Land bietet die unterschiedlichsten Landschaftszonen auf sehr kleinem Raum... alpine Wiesen, Flüsse und Seen wechseln sich ab mit Steppen und Halbwüsten.

Beschreibung

Das Land liegt zwischen Georgien, der Türkei, Aserbaidschan und Iran. Hier gibt es noch fast keine Touristen. Umso glücklicher sind wir, mit einer einzigartigen Reise Pioniere in dieser Gegend zu sein. Fast 50 Prozent des Landes sind von Gebirge bedeckt, von Norden her erstrecken sich die Ausläufer des kleinen Kaukasus. Wenige Strassen und Siedlungen, keine Berghütten, keine Wegmarkierungen - nur Berge, soweit das Auge reicht. Spätestens drei Tage nach Reisebeginn werden Sie einen um fünf Schläge tieferen Ruhepuls haben. Garantie für beste Erholung! Eigentlicher Tourenhöhepunkt ist die Sicht auf den Ararat (4095 m), den mächtigsten aller Gebirgsstöcke Armeniens. Selbstverständlich gehört auch ein Besuch des Sewansees zum Programm. Das himmelblaue Nass liegt auf über 1900 Metern über Meer und gehört zu den grössten Hochgebirgs-Seen der Welt.

Programm

Tag 1 - Flug Zürich - Yerevan
Wir treffen uns am Flughafen Zürich zum gemeinsamen Flug nach Yerevan. Am Flughafen werden wir abgeholt und ins Hotel gebracht. Je nach Zeitplan machen wir noch vor dem Abendessen unsere Bikes startklar.

Tag 2 - Garni - Geghard - Khosrov-Nationalpark - Yerevan, ca. 60 km
Mit dem Bike besuchen wir die imposanten Tempel von Garni. Im ersten Jahrhundert nach Christus erbaut, wurden diese von Armeniens Herrschern als Sommer-Residenz gebraucht. Gleich anschliessend besichtigen wir das Geghard-Kloster (Unesco Weltkultur-Erbe) an einer heidnischen Quelle. Das teilweise in den Fels gebaute Höhlenkloster ist heute ein beliebter Wallfahrtsort. Weiter geht es per Bike zum „Chosrow-Reservat“. Der Park beheimatet seltene Pflanzenarten und vom Aussterben bedrohte Tiere. An einem See haben wir die Möglichkeit für ein Bad. Wir fahren direkt mit dem Bike zum Gasthaus in Garni.

Tag 3 - Garni - Hartavan - Aghveran, ca. 40 km
Nach einem leckeren Frühstück mit selbstgebackenem Lavash führt uns die Fahrt am Aragat vorbei. Eindrücklich zeigt sich der weiße Gipfel am Horizont.  Heute aber ist das Ziel ein einsames Tal mit einer Ferienanlage. Der Weg führt uns bikend vom Aparanstausee über einen Pass an spriessenden Frühlingsblumen vorbei in das einsame Tal Aghveran. Wir erfreuen uns an der üppigen Natur. Am Ziel haben wir uns ein Kilikia, Gyumri oder Ararat Bier verdient – Hauptsache, es ist lokal gebraut.

Tag 4 - Aghveran - Tsakhkadzor - Sevan Monestry - Tsapatagh, ca. 60 km
Heute biken wir zum einzigen Skiort Armeniens. In diesem kleinen schmucken Dörflein stärken wir uns beim Mittagessen. Die Weiterfahrt...

Tag 1 - Flug Zürich - Yerevan
Wir treffen uns am Flughafen Zürich zum gemeinsamen Flug nach Yerevan. Am Flughafen werden wir abgeholt und ins Hotel gebracht. Je nach Zeitplan machen wir noch vor dem Abendessen unsere Bikes startklar.

Tag 2 - Garni - Geghard - Khosrov-Nationalpark - Yerevan, ca. 60 km
Mit dem Bike besuchen wir die imposanten Tempel von Garni. Im ersten Jahrhundert nach Christus erbaut, wurden diese von Armeniens Herrschern als Sommer-Residenz gebraucht. Gleich anschliessend besichtigen wir das Geghard-Kloster (Unesco Weltkultur-Erbe) an einer heidnischen Quelle. Das teilweise in den Fels gebaute Höhlenkloster ist heute ein beliebter Wallfahrtsort. Weiter geht es per Bike zum „Chosrow-Reservat“. Der Park beheimatet seltene Pflanzenarten und vom Aussterben bedrohte Tiere. An einem See haben wir die Möglichkeit für ein Bad. Wir fahren direkt mit dem Bike zum Gasthaus in Garni.

Tag 3 - Garni - Hartavan - Aghveran, ca. 40 km
Nach einem leckeren Frühstück mit selbstgebackenem Lavash führt uns die Fahrt am Aragat vorbei. Eindrücklich zeigt sich der weiße Gipfel am Horizont.  Heute aber ist das Ziel ein einsames Tal mit einer Ferienanlage. Der Weg führt uns bikend vom Aparanstausee über einen Pass an spriessenden Frühlingsblumen vorbei in das einsame Tal Aghveran. Wir erfreuen uns an der üppigen Natur. Am Ziel haben wir uns ein Kilikia, Gyumri oder Ararat Bier verdient – Hauptsache, es ist lokal gebraut.

Tag 4 - Aghveran - Tsakhkadzor - Sevan Monestry - Tsapatagh, ca. 60 km
Heute biken wir zum einzigen Skiort Armeniens. In diesem kleinen schmucken Dörflein stärken wir uns beim Mittagessen. Die Weiterfahrt bringt uns zum Kloster am Sevansee. Der wunderbare Blick über das vom Wind gewellte Wasser zum Horizont verwöhnt uns mit einem bezaubernden Sonnenuntergang.

Tag 5 - Tsapagath - Vulkan Armaghan - Hermon, ca. 70 km
Nach einem vorzüglichen Frühstück fahren wir zum Selinpass. Hier fängt der Aufstieg zum hoch gelegenen Vulkan Armaghan auf 2818 m an. Wie überall in Armenien steht auch auf diesem Gipfel ein christliches Denkmal. Diesmal ist es nicht nur ein Kreuzstein, sondern eine Kapelle. Der erloschene Vulkan bietet eine 360 Grad Rundumsicht auf ganz Armenien. Vor uns liegt der Sevansee in seiner ganzen Grösse. Die Abfahrt entlang der Seidenstrasse führt uns zur Karawnaserei aus dem Jahre 1332. Durch das Yeghegis Tal führt der Weg vorbei an allen möglichen historischen Klöstern und Festungen zu einem Ferienresort mitten im Nirgendwo.

Tag 6 - Hermon - Sissian, ca. 45 km
Nach einem ausgiebigen Frühstück geht es gleich in die erste Steigung. Wir durchqueren ein einsames Tal, wo sich nur wenige Touristen verirren. Wir geniessen die abgelegene Landschaft mit seinen seltenen Raubvögeln. Auf der Hauptstrasse angelangt, bringt uns der Bus nach Sissian. Hier unternehmen wir mit dem Bike einen Ausflug zum Karahunj Steinkreis. Er wird auch das „Stonehenge“ von Armenien genannt.

Tag 7 - Sissian - Tatev - Goris, ca. 40 km
Ein kleiner Transfer, und schon sitzen wir wieder auf dem Bike. Nach einer gemütlichen Auffahrt und einem coolen Downhill erreichen wir das Kloster Tatev. Die burgähnliche Anlage aus dem 9. Jh. thront hoch über dem Votoran-Canyon. Ihre Universität brachte zahlreiche berühmte Theologen hervor. Besonders beeindruckend sind die für Armenien typischen Kreuzsteine, denen man überall im Land begegnet. Sie sind Sinnbild für Kreuzigung und Erlösung, können aber auch als Denkmal oder als Sinnbilder für Schutz dienen. Nach der Klosterbesichtigung fahren wir weiter zu unserem Übernachtungsort Goris.

Tag 8 - Goris - Noravank - Khor Virap - Jerevan, ca. 60 km
Teils per Bus, teils per Bike fahren wir Richtung Hauptstadt Jerevan zurück. Unterwegs lassen wir es uns nicht nehmen, das Kloster Noravank zu besichtigen. Am Ende der engen Schlucht des Amaghu, einsam auf einer Anhöhe schimmernd, ist es eines der schönsten Armeniens. Das Kloster stammt aus dem 13. Jh. und wirft uns abrupt zurück in eine andere Zeit! Weiter geht es zum Fuss des Ararat (5137 m, auf türkischem Boden liegend). Hier steht das wohl bekannteste Kloster Armeniens, das Khor Virap. Es liegt direkt an der türkischen Grenze und ist der bekannteste Wallfahrtsort des Landes.

Tag 9 - Jerevan - Kari-See - Yerevan, ca. 40 km
Nach einem reichhaltigen Frühstück verladen wir unsere Bikes und machen einen Transfer zum Kari-See auf 3200 m. Von hier biken wir mehrheitlich über Wiesenwege bis rund 3500 m. Je nach Laune der Gruppe und Wetterlage können wir vielleicht zu Fuss bis zum Südgipfel des Mt. Ararats (4090 m und höchster Berg Armeniens) hochsteigen. So oder so eröffnet sich uns ein traumhaftes Panorama auf das umliegende Land und auf den berühmten Zwillingsberg Ararat in der Türkei. Die finale Abfahrt von fast 2000 m ist das Tüpfelchen auf dieser Pioniertour! Stolz liegen wir uns in Jerevan in den Armen.

Tag 10 - Tag zur freien Verfügung oder City-Tour Yerevan
Wer will, nutzt den Tag zur freien Verfügung. Städte-Liebhaber kommen mit auf eine Stadtbesichtigung. Auf einem Spaziergang entdecken wir die schönsten Plätze der 1,2 Millionen-Metropole. Bei einem hübschen Aussichtspunkt können wir einen tollen Rundblick geniessen. Im Zentrum lädt eines der gemütlichen Kaffeehäuser im Freien zu einer Pause ein. Höhepunkt des Tages ist ein Besuch des Matenadaran (Bibliothek). Hier werden Tausende von alten, kostbaren Handschriften aufbewahrt. Eine Konservations-Stätte von Jahrhunderte altem Wissen und eine der weltweit grössten Sammlungen! In einem typisch armenischen Restaurant geniessen wir das letzte Abendessen mit dem Team und verabschieden uns.

Tag 11 - Flug Yerevan - Zürich
Je nach Flugzeit haben wir noch Zeit für individuelle Besorgungen. Gemeinsam begeben wir uns zum Flughafen und fliegen zurück nach Zürich.



  Leistungen

  • Tourcode: ARYER002
  • Start/Ende: Zürich
  • Dauer: 10 Nächte
  • Toursprache: Deutsch
  • Besuchte Länder: Armenien
  • Reiseleitung: zertifizierter deutschsprachiger Bikeguide
  • Unterbringung: Hotel, Pension
  • Teilnehmeranzahl: ab 8 Personen
Was ist inkludiert
  • Flug Zürich-Yerevan-Zürich
  • alle Transfers mit Begleitbus zum Einsteigen
  • 10 Übernachtungen in Hotels oder einfacheren lokalen Unterkünften im Doppelzimmer mit Vollpension
  • deutschsprachiger Guide von unserer Partneragentur
  • einheimisches Begleitteam inkl. Begleitfahrzeug
  • Gepäcktransport
  • Technischer Support bei Pannen
  • Medikamentenkoffer
  • Vorbereitungstreffen
Was ist nicht inkludiert
  • persönliche Ausrüstung
  • Visum
  • Biketransport im Flugzeug
  • nicht genannten Mahlzeiten und Getränke
  • Trinkgeld
  • Versicherung (wir empfehlen dringend den Abschluss einer Reiseversicherung, inklusive Stornoschutz, Suche und Bergung, Auslandsreisekrankenversicherung inklusive Heimtransport)

  Termine und Preise (pro Person)

Gruppentermine
08.06.2019 - 18.06.2019 2885,00 €
11.06.2019 - 21.06.2019 2880,00 €
Diese Tour wird als Pioniertour durchgeführt. Nicht alle Kilometer und Höhenmeter sind bis ins letzte Detail bekannt. Auch sind noch Touren-Änderungen möglich. Erleben Sie dieses einmalige Abenteuer mit uns! Einzelzimmerzuschlag: 320 EUR

  Charakter

Sportliche Bike-Touren mit Etappen zwischen 40 und 80 km und 500-1500 Höhenmetern. Naturwege, leichte Singletrails. Kurze Schiebestrecken sind möglich. Sie sollten im Gelände über eine gewisse Grundtechnik verfügen.

  Impressionen